Skip to content

Aktuelles aus dem Rathaus : Pressemitteilung zur Straßenreinigungspflicht sowie Baum- und Heckenschnitt

Liebe Hasselrohter Mitbürgerinnen und Mitbürger,

bitte haltet u.a. bitte die Straßenrinnen sauber und schneidet bitte Hecken, Bäume , Sträucher etc. von Geh- und Radwegen sowie Straßen zurück.

Denkt bitte bspw. an ältere Menschen mit Rollatoren oder an Rollstuhlfahrer, an Eltern mit Kinderwagen, an KiTa-/Schulkinder und viele mehr, wenn diese den Gehweg nicht mehr nutzen können.

Anbei die offizielle Pressemitteilung aus dem Hasselrother Rathaus zur Straßenreinigungspflicht sowie Baum- und Heckenschnitt:

Die Gemeinde Hasselroth weist aus aktuellem Anlass darauf hin, dass alle Eigentümer und Besitzer der durch öffentliche Straßen erschlossenen bebauten oder unbebauten Grundstücke zur Straßenreinigung verpflichtet sind.

Die Reinigungspflicht der Straßenreinigungssatzung der Gemeinde Hasselroth umfasst auch die allgemeine Straßenreinigung, d.h. Gehwege, Straßenrinnen und Einflussöffnungen der Straßenkanäle. Saubere Rinnen und Straßen dienen der Freihaltung der Abläufe und Kanäle vom Straßendreck. Leider bleibt festzustellen, dass nicht alle Grundstückseigentümer dieser Verpflichtung nachkommen.

Des Weiteren sind die Eigentümer von Grundstücken an Straßen für die Verkehrssicherheit mitverantwortlich. In diesem Zusammenhang muss leider immer wieder festgestellt werden, dass Pflanzen von privaten Grundstücksflächen in den öffentlichen Verkehrsraum hineinragen, weil die Grundstückbesitzer es unterlassen haben, ihre Hecken, Sträucher und Bäume entlang von Geh- und Radwegen sowie Straßen zurück zu schneiden. Dadurch kann es zu einer Gefährdung des Fahrzeugverkehrs, der Radfahrer und der Fußgänger kommen.

Zur Verkehrssicherheit gehört auch, dass Straßenlampen, Verkehrszeichen, Straßennamensschilder u. ä. nicht durch Anpflanzungen an den Grundstücksgrenzen verdeckt werden. Besonders die Straßenbeleuchtung ist ein wesentlicher Bestandteil der Verkehrssicherheit.

Zu bedenken ist dabei auch, dass Müllfahrzeuge, aber auch Rettungsfahrzeuge mit ihren teilweise hohen Sonderaufbauten durch den üppigen Bewuchs stark behindert werden. Das gilt besonders nach Regenfällen, wenn die nassen Äste weit nach unten hängen. Aus diesem Grund müssen Hecken und Bäume über Gehwegen bis in eine Höhe von mindestens 2,20 Metern und über der Fahrbahn bis in eine Höhe von mindestens 4,50 Metern an die Grundstücksgrenze zurückgeschnitten werden. Um Gefahrensituationen zu vermeiden und eine sichere Verkehrsführung zu ermöglichen, ist es unbedingt erforderlich, dass diese Vorschriften eingehalten werden.

Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis und stehe für persönliche Gespräche gerne zur Verfügung !

Es grüßt Sie herzlichst

Ihr Matthias Pfeifer

 

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

An den Anfang scrollen