Skip to content

Herzliche Neujahrsgrüße

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Hasselrother,

ich hoffe, Sie sind gut ins neue Jahr gestartet und ich wünsche Ihnen ein frohes, erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr 2020.

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber für mich ist ein unfassbares Jahr 2019 zu Ende gegangen!  Es war für mich das bisher aufregendste, emotionalste, interessanteste, spannendste, erfüllendste, stressigste Jahr, an das ich mich erinnern kann.

Dies ist nun mein erster Neujahrsgruß, den ich für Sie als Bürgermeister schreiben darf. Wie so viele Dinge, die für mich seit April 2019 neu waren. Und ich denke, wir haben gemeinsam in den vergangenen Monaten schon einiges in und für Hasselroth erreicht.

Das wichtigste Ziel und damit die größte Herausforderung in 2019 war für mich, die ärztliche Nahversorgung in Hasselroth aufgrund des Ruhestandes von Dr. Heinz Hauke sicherzustellen. Und so begrüßten wir zum 01. Oktober 2019 Dr. Arora und Dr. Singh mit ihrem Team in den Praxisräumen von Dr. Heinz Hauke. Im Januar startet die überörtliche Gemeinschaftspraxis nun mit Dr. Mansuriya als dritten Arzt in Neuenhaßlau voll durch. Nichtsdestotrotz wird uns das Thema ärztliche Nahversorgung mittelfristig auch noch weiter beschäftigen. Hierzu stehe ich in engem Kontakt mit allen Ärzten und Apotheken in Hasselroth, denn es zeigt sich, dass auch hier Kommunikation, Information und vor allem Transparenz sehr wichtig sind.

Aber es sind nicht nur die großen Projekte, die für Hasselroth wichtig sind. Manchmal sind es auch nur Kleinigkeiten, die uns weiterhelfen. Deshalb macht es mich sehr stolz, dass sich Menschen ehrenamtlich als Wege-, Müll-, Brunnenpaten, Ehrenamtslotsen u.v.m. gefunden haben. Hierfür mein herzliches Dankeschön an alle, die sich ehrenamtlich in den verschiedensten Bereichen engagieren. Es macht mich auch sehr stolz, wie viele Menschen sich in Hasselroth als Rettungskräfte oder in Hilfsorganisationen betätigen.

In Hasselroth bewegt sich was! Das konnte man in 2019 schon bei der grandiosen „800 Jahr-Feier“ in Neuenhaßlau erkennen. Wahnsinn, was an den Festtagen vom Orga-Team rund um Ingrid Höflich alles auf die Beine gestellt wurde. Ich habe noch nie so viele fröhliche, begeisterte Gesichter gesehen und gefühlt war ganz Hasselroth auf den Beinen. Auch hier waren wieder viele Menschen ehrenamtlich für unser Hasselroth im Einsatz, um die zahlreichen Besucher aus nah und fern glücklich zu machen. Und dieser Schwung hat Hasselroth auch weiter beflügelt. So fand erstmals nach fast einem halben Jahrhundert auch wieder ein Weihnachtsmarkt in Neuenhaßlau statt, der sehr gut angenommen wurde, so dass hier jeder auf eine Fortsetzung hofft. Nun haben wir endlich in allen drei Ortsteilen einen Weihnachtsmarkt. Jeder mit seinem eigenen Charakter und Charme und das ist auch gut so. Und trotzdem wäre dies alles nicht möglich, wenn sich nicht viele Menschen finden würden, um eine solche Veranstaltung zu organisieren und durchzuführen. Ja, „Feiern“ stand in 2019 groß auf der Tagesordnung. So konnten wir die beiden 100-jährigen Jubiläen von unserem Musikverein Euterpe in Niedermittlau und auch von unserem Touristenverein Edelweiß Gondsroth feiern. Mit Herzblut wurden diese Jubiläen geplant, organisiert und schließlich würdig und schwungvoll gefeiert.

Lassen Sie uns nun all den Schwung mit in das neue Jahrzehnt nehmen, denn wir haben noch einiges vor.

So werde ich auch in 2020 wieder samstags Sprechstunden anbieten. Es handelt sich hierbei um ein zusätzliches Angebot, denn selbstverständlich bin ich auch unter der Woche für Gespräche, Anregungen und Kritik meiner Mitbürgerinnen und Mitbürger da. In 2019 wurden die Angebote bereits sehr gut angenommen. Hierzu zähle ich auch meine regelmäßigen Treffen mit dem Gesamtelternbeirat unserer Kindertagesstätten, wo wir offen und vertrauensvoll über alles sprechen. Ich möchte mich daher an dieser Stelle bei den Bürgerinnen und Bürgern für ihr Vertrauen, die guten Gespräche und die vielen Anmerkungen und Hinweise bedanken und hoffe sehr, dass es in 2020 auch so bleibt!

Auch das neue Konzept für die Bürgerversammlung wurde sehr gut angenommen, was meine Amtsleiter und mich sehr gefreut hat. Über 90 anwesende Bürgerinnen und Bürger wurden über ausgewählte Aktivitäten aller Ämter informiert und konnten auch selbst ausreichend Fragen stellen sowie Anregungen geben.

Die Gemeindefinanzen würde ich auch für das Jahr 2020 als solide bezeichnen und wir gehen von einem planerischen Überschuss von rund 50.000 Euro aus. Spannend bleibt, wie sich die wirtschaftliche Lage in 2020 darstellen wird. Große Sprünge werden wir sicherlich nicht machen können, zumal wir einige Großprojekte in Hasselroth auf unserer Agenda für das Jahr 2020 stehen haben.

So werden wir bspw. das Baugebiet „Auf dem Sand“ in Niedermittlau und auch den KiTa-Neubau auf dem Festplatz in Neuenhaßlau weiter vorantreiben. Wichtig ist hierbei, dass beide Projekte parallel aufeinander abgestimmt und koordiniert werden.

Voraussichtlich im Herbst 2020 wird das Seniorenheim in Neuenhaßlau eröffnen. Eine gute Sache für Hasselroth, wobei wir die Parksituation dann noch näher zu betrachten haben.

Ganz besonders freue ich mich über ein neues, zusätzliches Angebot, das voraussichtlich im März/April 2020 an den Start gehen wird. So wird es in Hasselroth einen Waldkindergarten für Ü3-Betreuung ohne Mittagessen geben. Um Synergien zu heben, wird der Waldkindergarten neben dem Jugendwaldheim seinen Platz finden.

Auch im Rathaus selbst haben wir noch einiges vor. So werden wir weiter Prozesse optimieren und die Digitalisierung vorantreiben. Kundenzufriedenheit und Servicequalität stehen bei uns im Vordergrund und so ist es nur selbstverständlich, dass wir auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten des Rathauses gerne Termine machen. Vielen Dank an meine Mitarbeiter im Rathaus, im Bauhof und in allen Kindertagesstätten für ihren Einsatz.

Lassen Sie uns alle Hasselroth gemeinsam weiterentwickeln. Bleiben Sie gesund, ich freue mich auf 2020 mit Ihnen in unserer schönen Heimatgemeinde.

Herzliche Grüße aus dem Hasselrother Rathaus

Ihr Bürgermeister Matthias Pfeifer

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

An den Anfang scrollen